Das Gesetz der Anziehung – die drei verrücktesten Fehler im Anwenden

Dez 31 2012

verrückte FehlerLassen Sie mich die drei blödesten Fehler in der Anwendung des „Gesetzes der Anziehung“ erläutern:

1. Andere beneiden, und darauf Energie richten

Kennen Sie das? Der Nachbar fährt mit dem neuen Auto vor. Die Kollegin hat 15Kg abgenommen und strahlt vor sich hin. Die Schwester erzählt, dass sie endlich den Mann ihres Lebens getroffen hat und wie glücklich er sie macht.

Und was machen sie? Sie grummeln vor sich hin. Pfff, der muss bestimmt sein Leben lang abzahlen und dann hat er einen Unfall und das wars. Die Kollegin hat viel zu schnell abgenommen, in Null Komma Nix hat sie wieder mehr drauf als vorher. Dieser Typ? Ach, das dauert doch keine zwei Wochen…

Wir lenken unsere Energie auf den Neid

Warum sind wir Menschen eigentlich so? Warum sind wir so fies mit den anderen? Mal abgehesen davon, dass wir das Leben der anderen nicht respektieren, tun wir uns selbst damit letztlich absolut keinen Gefallen. Wir sollten vorsichtig sein, hat der Nachbar selber vielleicht Angst? Oder hat er sich damit einfach nur einen großen Traum erfüllt? War die Kollegin vielleicht krank? Musste sie das Gewicht abnehmen? Und wenn sie besser aussieht, ist das denn nicht was tolles? Und der neue Mann ist vielleicht das Geschenk, die Rettung für die Schwester. Vielleicht war sie schon am Ende und ganz egal ob die Beziehung ein Tag, zwei Wochen oder 10Jahre hält, das ist ihr persönliches Ding. Es geht niemand weiter etwas an. Punkt. Fertig.

Es ist auch viel schwieriger sich einzugestehen, dass im eigenen Leben etwas fehlt…

Und wenn wir uns an dem Auto, der neuen Figur oder dem Typen stören, sollten wir uns fragen, warum UNS das gerade stört. Wollen wir das vielleicht für uns selber? Sind wir in diesem Bereich in unserem Leben unzufrieden? Wunderbar, wir haben hier eine Chance bekommen, uns dessen bewusst zu werden. Wir können daran arbeiten. Denn letztlich bekommen wir das Leben, das wir gern haben wollen, auch nur dann, wenn wir etwas dafür tun…dazu später mehr, jetzt erst mal eine Frage an Sie (die Sie sich selber stellen):

Auf wen oder was sind Sie in letzter Zeit neidisch gewesen? Was haben Sie belächelt, wem haben Sie etwas missgönnt. Seien Sie mutig und fragen Sie Ihr Herz, warum Sie gerade an diesem Punkt so fühlen…   

2. An sich zweifeln  

„Das bringt doch nichts. Ich schaffe das eh nicht. Das ist nix für mich. Das ist zu schwer. Das soll dann wohl nicht sein.“

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben soeben am eigenen Leibe erfahren, das Gesetz der Anziehung funktioniert DOCH!! :) Merken Sie es? Wenn Sie sich aufgeben, wenn Sie an sich selbst zweifeln, dann wird Ihr Unterbewusstsein alles tun, damit Sie Recht behalten. Ihre bewussten Gedanken lenken Ihr unbewusstes Handeln. So einfach funktioniert das Gesetz der Anziehung. Jeden Tag, jede Nacht, in jedem Moment Ihres Lebens. Also dieser Fehler ist kurz und knapp:

Beobachten Sie sich selbst, welche Dinge wünschen Sie sich, besser zu können und wo erwischen Sie sich selbst immer wieder mit oben genannten Gedanken? Halten Sie es fest. Denn das könnte der Schlüssel zu einer baldigen Veränderung sein.  

3. Keine Ziele haben

Yeeeesss! Mein Lieblingsthema. Besonders um Dezember/Januar herum. Es ist schon traurig. Wir holen die alten „durchgewaschenen“ Vorsätze hervor und belächeln sie mit dem Vordergedanken „es bringt  doch eh nix.“ (Siehe Punkt 2). Und dann, weil wir frustriert sind, nehmen wir uns vor, uns nix mehr vorzunehmen (dann kann man ja nicht enttäuscht werden, nicht wahr?). Tolles Vorhaben, viel Spaß dabei das Ziel, kein Ziel haben zu wollen, zu erfüllen. 😉

Dabei fällt mir folgendes ein, es ist ein Teil von „Alice im Wunderland“:

(…)”Kannst du mir bitte sagen, wie ich von hier aus am besten weitergehen soll?” fuhr Alice fort. ”

Das hängt davon ab, wo du hin willst.” antwortete die Katze.

”Nun ja, eigentlich ist es mir ziemlich egal.” sagte Alice.

”Dann ist es auch egal, wie du weitergehst.” erwiderte die Katze. (…)

Was soll man dazu noch sagen? Wenn ich kein Ziel habe, weiß ich nicht wie ich vorgehen soll. Wenn ich jedoch planlos durchs Leben gehe, dann bin ich früher oder später frustriert und ärger mich nur über die verlorene Zeit. Nehmen Sie sich also ganz einfach ein einziges Ziel vor. Wie man am besten herangeht, dazu in den nächsten Tagen mehr.

Jetzt erst mal ran an diese drei Fehler, und überprüfen Sie Ihre eigenen Gedanken dazu. Viel Spaß!

PS: Kleine Hilfe, um die Fehler möglichst zu vermeiden, gibt es HIER!!

2 responses so far

  • michaela sagt:

    =) wie wahr!
    zweifel ist auch glaube…und wer mit einem finger auf andere zeigt, zeigt mit dreien auf sich selbst…danke für’s er-innern!

    • admin sagt:

      „Wer mit einem Finger auf andere zeigt, zeigt mit dreien auf sich selbst.“ Das Zitat hatte ich vergessen, hahaha genial, also ich danken ebenso fürs Erinnern… 😉

Schreibe einen Kommentar